Anzeige:
Die Gewinner der Fairtrade Awards 2018

Die Gewinner der Fairtrade Awards 2018

TransFair e.V. vergibt „Oscars des fairen Handels"

Fairtrade Awards 2018 – Preis für Engagement für den fairen Handel
Ob Unternehmen, Verein oder Persönlichkeit – die Fairtrade Awards zeichnen besonderes Engagement für den fairen Handel aus. © Fairtrade / Phuong Tran Minh

Der gemeinnützige Verein TransFair würdigte im März Akteure aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit den Fairtrade Awards 2018 für ihr Engagement. Die ersten Plätze gingen an Aldi Nord & Aldi Süd, Fair-Trade-Company Knechtsteden, Ferrero und die Pfadfinderschaft St. Georg.

Erstmals gab es einen „Nachwuchspreis“ für junge Initiativen und Menschen bis 25 Jahre, die sich mit Kreativität und Enthusiasmus für fairen Handel einsetzen. Platz 1 ging an die Fair-Trade-Company Knechtsteden. Die Schülerfirma bietet Naschwaren aus einem fairen Süßwarenautomaten an sowie ihren eigenen „Knechtsteden Café“. Zweiter wurde die Weltladen AG Fulda der Eduard Stieler Schule, die neben fairen Produkten auch globalisierungskritische Stadtrundgänge durchführt. Platz 3 ging an das Start-up Tip me, das ein Plug-in für ein globales Trinkgeld entwickelt hat.

Die Gewinner der Awards in den 5 Kategorien

Fairtrade Awards 2018 – Preis für Engagement für den fairen Handel
Alle zwei Jahre findet die Preisverleihung der Fairtrade Awards in den Kategorien „Hersteller“, „Handel“, „Zivilgesellschaft“ und „Nachwuchspreis“ in Berlin statt. © Fairtrade / Phuong Tran Minh

Fairtrade in der Mitte der Gesellschaft

Anke Engelke moderierte die Gala in Berlin: „Zwar bin ich keine Spezialistin, sondern nur engagierte Verbraucherin, doch verantwortungsbewusstes Einkaufen und Handeln ist wie Wählen gehen: Wir entscheiden aktiv, wie es weitergeht mit diesem Planeten!

Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller lobte in seinem Grußwort das vielseitige Engagement: „Die Idee des fairen Handels ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen – das haben wir auch den vielen Ehrenamtlichen in Weltläden, in Kommunen und Schulen mit ihrem unermüdlichen Einsatz zu verdanken“, sagte er im Rahmen der Fairtrade Award-Verleihung in Berlin. „Dazu tragen auch die Partner aus der Wirtschaft bei, ob große Hersteller und Handelsketten oder kleine Start-ups. Sie machen faire Produkte für uns Verbraucher verfügbar. Wir alle haben es tagtäglich in der Hand, mit bewusstem Einkauf fairer Produkte die Lebensbedingungen für die Menschen in den Anbauländern zu verbessern.“

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!