Anzeige:
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung Biodiversität

Forschungspreis 2019: Lösungswege für die urbane Mobilität der Zukunft gesucht

Jetzt bewerben für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung!

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung urbane Mobilität
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis prämiert Forschung für Lösungswege der urbanen Mobilität. (Foto: © Unsplash.com)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lobt den 8. Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung für Projekte zum Thema urbane Mobilität aus. Gesucht werden anwendungsnahe Forschungsprojekte, die Kommunen in Deutschland und weltweit Lösungswege für den Verkehr der Zukunft anbieten und gleichzeitig Wechselwirkungen auf die Lebensqualität, Sicherheit und Umwelt berücksichtigen.

Noch bis zum 07. Juni 2019 können sich einzelne Forscherinnen und Forscher oder Forschergruppen aus deutschen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen bewerben.

Die kostenfreie Teilnahme erfolgt über einen Online-Fragebogen. Eine unabhängige Expertenjury wählt drei Finalisten aus. Sie werden mit ihren Projekten im ZDF/3sat Wissenschaftsmagazin „nano“ im Herbst in Filmporträts vorgestellt. Das Publikum bestimmt in einem Public Voting den Sieger.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung urbane Mobilität
Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung (Foto: © Rauß Fotografie)

Gesucht: Kreative und nachhaltige Lösungen für die Mobilität der Zukunft

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, betont die große Bedeutung des Wettbewerbsthemas:

„Die Verkehrssysteme in den Städten sind überlastet – das führt zu mehr Lärm und schlechter Luft. Gleichzeitig wollen viele Bürgerinnen und Bürger sicher und unkompliziert unterwegs sein. Für eine hohe Lebensqualität auch morgen muss sich die Mobilität schon heute wandeln. Wir brauchen gute Ideen, wie wir den Verkehr von morgen nachhaltiger, inklusiver und effizienter gestalten können. Deshalb geht es dieses Jahr beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung um kreative Lösungen für die Mobilität der Zukunft.“