Anzeige:
next economy award nachhaltige start-ups gründer bewerben

Next Economy Award sucht Deutschlands nachhaltigste Gründer

Nachhaltige Gründer & Startups aufgepasst: Jetzt bewerben für den Next Economy Award!

next economy award nachhaltige start-ups gründer bewerben
Zusammen mit dem BMWi zeichnete die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. 2018 drei Startups aus, die auf soziale & ökologische Nachhaltigkeit setzen. (Foto: © Christian Köster)

Für den 5. Next Economy Award werden Startups und junge Organisationen gesucht, die mit innovativen Geschäftsmodellen für soziale und ökologische Verbesserungen sorgen und damit die „nächste“, die nachhaltigere Wirtschaft mitgestalten wollen.

Bis zum 24. Mai 2019 können sich Unternehmen und Organisationen bewerben, die in den letzten fünf Jahren in Deutschland gegründet wurden. Die Teilnahme erfolgt online und ist kostenfrei. Am 22. November 2019 entscheidet die Expertenjury nach einem Live-Pitch der Nominierten in Düsseldorf über die Sieger. Zu gewinnen gibt es ein attraktives Paket aus Kommunikations- und Sachleistungen im Wert von € 25.000,-.

Die Preisverleihung findet am selben Abend im Rahmen des 12. Deutschen Nachhaltigkeitspreises statt. Alle Wettbewerbsteilnehmer können kostenfrei am zweitägigen Kongress teilnehmen. Dort treffen Startup-Vertreter auf etablierte Unternehmer, Kapitalgeber, Medienvertreter und Gäste aus Politik, Forschung sowie Zivilgesellschaft.

next economy award nachhaltige start-ups gründer bewerben
In der Kategorie „Resources“ überzeugte 2018 das Startup SIRPLUS mit ihren „Rettermärkten“ gegen Lebensmittelverschwendung. (Foto: © Christian Köster)

Gesucht: Pioniere und Startups der Green Economy

„Die grüne Gründerszene wird unsere Zukunft verändern“, sagt der Initiator Stefan Schulze-Hausmann. „Wir wollen die innovativsten, mutigsten und vielversprechendsten Geschäftsmodelle für eine nachhaltigere Welt finden und ihnen Rückenwind geben.“

Der Next Economy Award wird durch die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vergeben.