Anzeige:
REWE schafft die Plastiktüte ab

WENIGER HILFT MEER.REWE schafft die Plastiktüte ab.

Welche Auswirkungen haben Plastiktüten auf unsere Umwelt? Was muss getan werden, damit sie unsere Gewässer weniger belasten?

Das sagt NABU-Präsident Olaf Tschimpke: „Plastiktüten verbrauchen wertvolle Ressourcen und belasten zusätzlich die Umwelt, wenn sie nicht fachgerecht entsorgt werden. Landen Plastiktüten im Meer, sind die ökologischen Auswirkungen besonders hoch. Plastik ist nahezu unvergänglich. Es zersetzt sich durch Sonne, Wind, Wasser und Reibung in immer kleinere Partikel. Bei einer einzigen Plastiktüte dauert der Zerfall bis zu 25 Jahre. Über sechs Milliarden Plastiktüten verbrauchen die Deutschen im Jahr – das sind fast 17 Millionen Tüten am Tag. Durch eine EU-Verordnung soll der jährliche Verbrauch an Plastiktüten nun europaweit eingeschränkt werden. Bis Ende 2025 muss auch Deutschland den Plastiktütenverbrauch von aktuell circa 70 auf noch höchstens 40 Tüten pro Kopf reduzieren. Ein guter Anfang! Doch langfristig ist für den NABU das Ziel: Schluss mit Einwegplastiktüten.

REWE macht’s vor:
Mehrweg ist mehr wert!

Kunden von REWE müssen zukünftig für den Transport ihrer Einkäufe nach Hause auf die Plastiktüte verzichten. REWE setzt konsequent auf mehrfach verwendbare Tragetaschen und Einkaufskartons aus umweltfreundlichen Materialien, wie GOTS-Baumwolle, FSC-zertifiziertem Papier oder recyceltem PET. Mit diesem deutlichen Bekenntnis zu nachhaltigem Handeln und damit zur Verantwortung für Mensch und Umwelt geht REWE im deutschen Lebensmitteleinzelhandel voran und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung von Plastikmüll.

Dazu Olaf Tschimpke: „Nachdem wir bereits seit vielen Jahren mit REWE kooperieren, stellt die Abschaffung der Plastiktüte einen weiteren wichtigen Schritt in unserer Zusammenarbeit dar. Das ist ein mutiger Schritt von REWE, dem hoffentlich bald andere Unternehmen folgen. Zum Schutz der Umwelt und Gewässer unterstützt REWE den NABU zudem mit 500.000 Euro bei seinen Projekten zum Thema „Saubere Meere, Flüsse und Seen“. Wir planen gemeinsam Aufräumaktionen, Dialogveranstaltungen und Umweltbildungsveranstaltungen.“

Helfen Sie mit!

REWE schafft die Plastiktüte ab

1. Nehmen Sie zum Einkaufen immer mehrfach verwendbare Taschen, Rucksäcke, Beutel und Tüten mit.

2. Sollten Sie einmal keine eigenen Tragebehältnisse dabeihaben, finden Sie in den REWE Märkten unsere mehrfach verwendbaren Tragetaschen und Einkaufskartons.

3. Verwenden Sie Ihre Mehrwegtasche oder Ihren Einkaufskarton so oft wie möglich wieder.

REWE

Die Partnerschaft zwischen NABU und REWE kommt nicht nur beim Thema Mehrwegtragetaschen zum Tragen. Der NABU berät und begleitet das Nachhaltigkeitsengagement von REWE bereits seit 2009 als neutrale und unabhängige Instanz. Gemeinsam machen die Kooperationspartner sich stark für ein nachhaltigeres Kaufverhalten, für Arten- und Meeresschutz und einen umweltverträglicheren Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Mehr Infos: nachhaltig.rewe.de

(7) Kommentare

  1. An der Kasse gibt es keine Plastiktüte mehr, aber an der Feinklost/Wursttheke werden die Frikadellenbröten für 1€ in mit Plastik verstärktes Einwickelpapier und ebensolche Tüten gepackt, die Salate in Plastikboxen gescheppt und überhaupt sind die meisten Artikel bereist in Plastik verpackt…

  2. Plastiksackerl beim Gemüse -muss das sein

    Gemüse und Obst wird immer mehr in Plastik verpackt – sogar die Bio Produkte (z. B. Gurken) werden in Plastik eingeschweisst. Für den Kauf von loser Ware werden immer noch dünner Plastiksackerl angeboten.. warum nicht wieder die guten alten Papiertüten oder zumindest kompostierbare Plastiksackerl?

  3. netter 1. schritt. aber wie auf bereits die anderen posts beschreiben: sinnvoll wäre nur, auch bei anderen artikeln an plastik zu sparen. ich würde auch liebend gern mit meinen tupper dosen ankommen und diese befüllen statt am ende eines einkaufs immer eine gesamte mülltüte voll mit plastik verpackungen runter bringen zu müssen. aber immerhin: gut fürs image rewe.

  4. Das Problem beim Mitbringen von Behältnissen ist, dass es vielfach von unseren Bestimmungen verboten ist. Das haben sich die Sesselpupser so ausgedacht.

  5. Ich verstehe diese ganze Diskussion nicht es gibt auch andere Geschäfte außer Rewe ich als mündiger Konsument kaufe die Produkte da wo ich sie so gekommen wie ich sie haben will und muss noch nicht mal diskutieren…. leider ist es bei Geschäften so dass sie hier nicht auftauchen… vielleicht sollten diese Geschäfte die eine oder andere Plastiktüte doch mal ausgeben damit hier in der Öffentlichkeit darüber diskutiert . So dass auch für Sie hier dann eine breite angelegte kostenlose Werbekampagne stattfindet

  6. Finde ich sehr gut, dass es keine Plastiktüten mehr bei REWE gibt. Allerdings gibt es noch einiges zu tun…. viel zu viele Produkte sind eingeschweißt oder in Plastik verpackt. Das ist richtiger Mist!

    Ich gehe immer mehr dazu über, wieder mehr auf dem Markt einzukaufen und mir unverpackte Lebensmittel aus der Region in meinen Fahrradkorb zu packen. Das ist der beste Weg meines Erachtens.